Maler-Innung Hagen
Handwerkerstr. 11 · 58135 Hagen

Die Arbeitsbereiche des Maler und Lackierers

Maler/innen und Lackierer/innen sind sowohl im Neubau tätig, als auch bei der Sanierung und Modernisierung von Wohnungen oder Gebäuden. Sie bereiten die Untergründe vor, verputzen Wände und Decken und verlegen Decken-, Wand- und Bodenbeläge. Durch den Einbau von Dämmstoffen oder durch das Aufbringen von Wärme-Dämm-Verbundsystemen leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Energieeinsparung. Holz und Holzwerkstoffe, wie zum Beispiel Fenster, Türen und Zäune schützen sie mit geeigneten Lasuren, Farben, Lacken, Ölen oder durch Imprägnieren vor der Witterung.

Sie ver- und bearbeiten Kunststoffe, dichten Gebäude und Fugen ab, entwerfen Konzepte für die Raum- und Fassadengestaltung, erstellen Beschriftungen und Kommunikationsmittel wie zum Beispiel Firmenschilder oder -plakate. Je nach Arbeitsauftrag wählen sie die passenden Geräte, Werkzeuge, Maschinen aus, bedienen Hubarbeitsbühnen, Förder- und Transporteinrichtungen.

Sie planen und koordinieren ihre Arbeit, die sie selbstständig und kundenorientiert auf der Grundlage von Arbeitsaufträgen durchführen, entscheiden, welche Arbeitsschritte und Materialien notwendig sind und richten Arbeitsplätze ein. Dabei bauen sie auch Arbeitsgerüste auf und ab und ergreifen die erforderlichen Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit und für den Umweltschutz am Arbeitsplatz.


Beispiele des Leistungsspektrums des Maler und Lackierers

Tapezierarbeiten Wandbespannung Gerüstbau
Raumanstriche Stuck-Zierprofile Aussenputze
Lackierarbeiten Beschriftungen Höchstdruckreinigungen
PVC / Teppichböden Fassadenanstrich Sandstrahlarbeiten
Laminat / Parkettbeläge Anti-Riss-Systeme Trockenbau
Verglasungen Fassadendämmung Akkustiksysteme
Vergoldungsarbeiten Betonversiegelung Korrosionsschutz
Dekorationsmalerei Betoninstandsetzung Industrieanstriche
Illusionsmalerei Denkmalschutz Brand/Wasserschäden

 

Maler/innen arbeiten alleine oder eingebunden in einem Team, erfassen Mengen- und Zeitaufwand der erbrachten Leistungen, dokumentieren die Arbeiten, führen Gespräche mit Kunden, prüfen ihre Arbeit auf fehlerfreie Ausführung und übergeben sie an den Kunden.

Nach der neuen Handwerksordnung können sich Maler/innen und Lackierer/innen der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung oder sechsjähriger Gesellentätigkeit (davon vier Jahre in leitender Stellung) im zulassungspflichtigen Maler- und Lackiererhandwerk selbstständig machen.

Maler/innen und Lackierer/innen der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung arbeiten hauptsächlich im Maler- und Lackiererhandwerk, insbesondere in Betrieben der Fassaden- und Innenraumgestaltung, gegebenenfalls auch in Restaurierungsbetrieben. Den größten Teil ihrer Arbeit verrichten sie direkt beim Kunden. Sie sind auf unterschiedlichen Baustellen, zum Beispiel im privaten oder öffentlichen Bereich, im Wohnungsbau oder im Gewerbe-, Industrie- und Anlagenbau tätig. Beim Streichen von Fassaden halten sie sich auch im Freien auf. Hochwertige Lackierungen an Türen oder anderen Objekten stellen sie auch in der Werkstatt her.